TU-Logo

TU Startseite


Sicherheit im Web
Antivirus
sog. E-Mail-Viren (Hoaxes)


Software
Microsoft IE
Java / JS
Win 3.1x
Win 32
Mac
Unix
Amiga
OS/2, Atari, NeXT,...
Suchmaschinen

erweiterte Suche in diesen Seiten
Privacy Policy

Hoax-Liste
Extra-Blätter
  © TU Berlin, tubIT, Bearbeiter: Frank Ziemann  -  Update: 30.08.2009
 Hoax-Info   Hoax-Liste   Weblog   Extra-Blätter   Sicherheits-Updates   E-Mail Hilfe   Presse 

Extra-Blatt (12.05.03)

E-Petition: Steinigung in Nigeria (2)

Amina Lawal soll durch Steinigung hingerichtet werden

April 2004: Originaltext des Kettenbriefs

STEINIGUNG VON AMINA WURDE BESTÄTIGT!

Bitte verteilt diese Nachricht :

Zu wenige Unterschriften gegen die Steinigung wurden gesammelt.
Das Obergericht von Nigeria hat das Todesurteil durch Steinigung
ratifiziert. Sie haben nur die Hinrichtung um 2 Monate
verschoben, um Ihr die Zeit zu lassen, sich von ihrem Baby zu
trennen!

Nach diesem Aufschub wird sie bis zum Hals in die Erde begraben
und dann gesteinigt, wenn nicht eine Lawine von Unterschriften
kommt, um die nigerianische Behoerde zu überzeugen.

Amnesty International bittet Euch die Petition auf ihrer Webseite
zu unterschreiben. Mit einer ähnlichen Unterschriftskampagne
wurde eine andere Frau gerettet, "Safiya", die sich in einer
ähnlichen Situation befand. Es scheint, daß zu wenig
Unterschriften für Amina angekommen sind. Sie können
unterschreiben auf der Seite:

http://www.es.amnesty.org/nigeria/

Für die, die kein spanisch können:

PAGE ½ / Seite 1/2

NOMBRE = Vorname
Apellidos = Name
Provincia = Stadt
Pais = Land
Seguir = weiter

PAGE 2/2 / Seite "2/2

Dann auf "acceptar" klicken. Bitte denk nicht, es wäre nutzlos,
das Leben einer anderen Frau wurde so gerettet.

Dieser Kettenbrief enthält falsche Angaben (siehe Extra-Blatt). Bitte verbreiten Sie ihn nicht weiter.


April 2004: Eine Variante mit anderem Namen
(auch ein realer Fall, der sogar aktuell ist)

Dringender Aufruf von amnesty international

DIE STEINIGUNG von Fátima Usman und Ahmadu Ibrahim WURDE BESTÄTIGT!

Bitte verteilt diese Nachricht :

Zu wenige Unterschriften gegen die Steinigung wurden gesammelt.
Das Obergericht von Nigeria hat das Todesurteil durch Steinigung
ratifiziert.
Sie haben nur die Hinrichtung um 2 Monate verschoben, um ihnen die Zeit
zu lassen, sich von ihrem Baby zu trennen!
Nach diesem Aufschub werden sie bis zum Hals in die Erde begraben und
dann gesteinigt, wenn nicht eine Lawine von Unterschriften kommt, um
die nigerianische Behörde zu überzeugen.

Amnesty International bittet euch, die Petition auf ihrer Webseite zu
unterschreiben.
Mit einer ähnlichen Unterschriftskampagne wurde eine andere Frau
gerettet, "Safiya", die sich in einer ähnlichen Situation befand.
Es scheint, daß zu wenig Unterschriften für Fátima Usman und Ahmadu
Ibrahim angekommen sind.

Sie können unterschreiben auf der Seite:

http://www.es.amnesty.org/nigeria/

Für die, die kein spanisch können:
Seite 1/2
Nombre = Vorname
Apellidos = Name
Provincia = Stadt
Pais = Land
Seguir = weiter
Seite 2/2
Dann auf "acceptar"klicken. Bitte denk nicht, es wäre nutzlos, das
Leben einer anderen Frau wurde so gerettet.

Dieser Kettenbrief enthält falsche Angaben (siehe Extra-Blatt). Bitte verbreiten Sie ihn nicht weiter.


Juni 2003: Originaltext des Kettenbriefs

Deutsche Fassung (Englisch)

Betreff: LEBEN RETTEN!!!

Sehr geehrte Damen und Herren.

Der Nigerianische Oberste Gerichtshof hat die Todesstrafe für Amina
Lawal wegen Ehebruchs vom 19. August 2002 bestätigt. Sie soll bis
zum Hals begraben und zu Tode gesteinigt werden. Wie Sie vielleicht
gehört oder gelesen habt, wurde die Todesstrafe vor ein paar
Monaten aufgeschoben, damit sie ihr Kind stillen konnte.

Nun wurde die Exekution von Frau Lawal auf den 3. Juni 2003
festgesetzt.

Falls Sie den Fall nicht verfolgt habt: Aminas Baby diente als
"Beweis" für den Ehebruch, der Vater bestritt die Vaterschaft und
die Angelegenheit wurde nicht weiter gerichtlich verfolgt.

Der Fall wird von Amnesty International (AI) Spanien betreut. AI
versucht, genügend Unterschriften zu sammeln, um die nigerianische
Regierung zu einer Begnadigung zu bewegen. Dies gelang bereits einmal
im Fall der Safyia, die unter ähnlichen Umständen zum Tode verurteilt,
später durch das starke internationale Engagement aber begnadigt
wurde. Vielleicht hilft auch diesmal eine kräftige öffentliche
Diskussion. Es dauert nur ein paar Sekunden, die Aktion online zu
unterstützen. Gehen Sie zur Website

   http://www.amnistiaporsafiya.org/

und tragen Sie Ihren Vornamen in das Feld "nombre" ein, tragen Sie
Ihren Nachnamen in das Feld "appellidos" ein, dann das Land ("provincia")
Alemania (oder dein Land) in dem drop down Menü. Klick auf 
"Seguir" um zur zweiten Seite zu gelangen. Sie können Ihre E-Mail Adresse
eintragen, wenn Sie über den Stand der Dinge informiert werden wollen.

Klicken Sie in jedem Fall auf "aceptar", damit Ihr Name auf die
Petitionsliste gelangt.

Bitte füllen Sie die Petition schnell aus und schicken Sie diese
E-Mail an möglichst viele Leute und bitten darum, dass sie diese
Aktion mit unterstützen. Vielen Dank für Ihr Engagement und
hoffentlich gelingt es, ein Menschenleben zu retten.

Dieser Kettenbrief enthält falsche Angaben (siehe Extra-Blatt). Bitte verbreiten Sie ihn nicht weiter.


Englische Fassung:

The Nigerian Supreme Court has upheld the death sentence for Amina
Lawal,  condemned for the crime of adultery on August the 19th 2002,
to be  buried  up  to her neck and stoned to death. Her death was
postponed so that she could continue to nurse her baby.

Execution is now set for June 3rd.

If you have not been following this case, you might like to know
that Amina's baby is regarded as the 'evidence' of her adultery. The
father denied everything when he realised the trouble he was in. To
find out more about sharia law, see
http://www.guardian.co.uk/theissues/article/0,6512,777972,00.html


Amina's case is being handled by the Spanish branch of Amnesty
International, which is attempting to put together enough signatures
to make  the Nigerian Government rescind the death sentence. A similar
campaign saved  another Nigerian Woman, Safiya, condemned in similar
circumstances.
By March the 4th the petition had amassed over 2,000,600 signatures.

It will take you only a few seconds to sign Amnesty's online
petition.. Go  to Web page  Http://www.amnistiaporsafiya.org/ Enter
your first name in the space marked,  'nombre',   last name,
'apellidos',  county, 'provincia',  and in the drop down box pick 
eg Reino Unido, (United Kingdom)  Then click on "seguir" and then go to
the second page.  There you have the option of entering your email
address if you wish to  receive follow-up information. 
In any case , be sure to click on "accceptar" to  have your name added 
to the petition list.

Please sign the petition now, then copy this message into a new
email for your compassionate friends. .

I hope  you do not mind my passing this appeal on to you, but I 
feel strongly that something must be done about this horrific 
practice. Thanking you in anticipation of your help.

Dieser Kettenbrief enthält falsche Angaben (siehe Extra-Blatt). Bitte verbreiten Sie ihn nicht weiter.


zurück zur Hoax-Seite | zur Hoax-Liste | zum Extra-Blatt Amina Lawal