TU-Logo

TU Startseite


Sicherheit im Web
Antivirus
sog. E-Mail-Viren (Hoaxes)


Software
Microsoft IE
Java / JS
Win 3.1x
Win 32
Mac
Unix
Amiga
OS/2, Atari, NeXT,...
Suchmaschinen

erweiterte Suche in diesen Seiten
Privacy Policy

Hoax-Liste
Extra-Blätter
  © TU Berlin, tubIT, Bearbeiter: Frank Ziemann  -  Update: 30.08.2009
 Hoax-Info   Hoax-Liste   Weblog   Extra-Blätter   Sicherheits-Updates   E-Mail Hilfe   Presse 

Extra-Blatt (17.08.2002)

Hochwasser-Hilfe

Gibt es Betrüger?

Der August 2002 hat in einigen Gebieten Deutschlands, Österrreichs und anderen Ländern Hochwasserschäden in derzeit noch nicht wirklich abschätzbarem Ausmaß gebracht.
Die Spendensammlungen sind angelaufen und anscheinend gibt es vereinzelte Trittbrettfahrer, die sich an der Spendenbereitschaft der Menschen bereichern wollen.

Einzelne Hochwassergeschädigte scheinen mit kettenbriefartigen Hilferufen Spenden für sich selbst zu erbitten. Möglicherweise handelt es sich jedoch auch um Betrüger. Die Hauptgefahr bei dieser Art von Aktion ist, dass niemand kontrollieren kann, ob die die angegebene Bankverbindung noch die ist, die ursprünglich angegeben wurde oder ob es sich überhaupt um einen Menschen handelt, der vom Hochwasser betroffen ist.

Auch von angeblichen(?) Hilfevereinen kursieren Kettenbriefe. Es ist nicht in jedem Fall unmittelbar feststellbar, ob es sich um eine neu gegründete Initiative, eine schon länger als seriös bekannte Hilfsorganisation oder um Betrüger handelt (auch hierbei könnte die Bankverbindung im Laufe der Weiterleitung eines Kettenbriefs manipuliert werden).

Daher sei Spendenwilligen dringend empfohlen, sich an die bekannten Hilfsorganisationen zu halten.
Achten Sie darauf, dass eine Organisation, die Spenden sammelt, das Spenden-Siegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) trägt.

Die Spendenkonten für Deutschland finden Sie z.B. hier:
ARD-Tagesschau | ZDF | SAT1 | RTL

Die Spendenkonten für Österreich: ORF

In Österreich kursiert(e) eine Kettenbrief-Petition, die Bundeskanzler Schüssel dazu auffordert, die geplante Anschaffung von Abfangjägern zugunsten der Hochwasserhilfe zu verschieben. Die Realität hat diesen Kettenbrief bereits eingeholt, bevor er nennenswert verbreitet war. Die österreichische Bundesregierung hat die Haushaltsplanung umgekrempelt, die Abfangjäger 'auf Eis gelegt' und will die somit zur Verfügung stehenden Mittel für die Opfer des Hochwassers einsetzen.


zurück zur Hoax-Seite | zur Hoax-Liste