TU-Logo

TU Startseite


Sicherheit im Web
Antivirus
sog. E-Mail-Viren (Hoaxes)


Software
Microsoft IE
Java / JS
Win 3.1x
Win 32
Mac
Unix
Amiga
OS/2, Atari, NeXT,...
Suchmaschinen

erweiterte Suche in diesen Seiten
Privacy Policy

 

Extra-Blatt (3/99)

Kettenbrief-Petitionen: Taliban / Afghanistan

Verschiedene Menschenrechtsverletzungen in Afghanistan

Petition gegen Kennzeichnungspflicht für Hindus

Seit etwa Anfang August 2001 kursiert eine neue Kettenbrief-Petition, die sich gegen die Anordnung der Taliban-Regierung in Afghanistan richtet, nach der sich Hindus durch eine gelbe Markierung an der Kleidung kennzeichnen müssen. Richtig ist, dass es ein solches Dekret gibt (warum nur erinnert mich das an 'Judensterne'...?!).
Die Adresse für die Listen existiert mit Stand Mitte August noch. Nach Angaben der Initiatorin dieser Petition -Alastair Mitton- soll die Verbreitung der Petition nur bis Ende 2001 laufen, dann sollen alle Exemplare nur noch an sie geschickt werden. Sie gibt ferner an, mittels einer Datenbank Doubletten aussortieren zu wollen.
 [ Originaltext (engl.) ]

Petition gegen die Zerstörung antiker Statuen

Im März 2001 kursierte eine Kettenbrief-Petition gegen die Pläne der Taliban-Regierung in Afghanistan, antike Buddha-Statuen zu zerstören. Dieser war eine Kopie der Online-Petition der UNESCO auf deren Website. Inzwischen haben die Taliban diese Pläne in die Tat umgesetzt. Daran konnten weder Kettenbrief-Petitionen noch internationaler Druck und Appelle der UN etwas ändern.
 [ Originaltext (engl.) ]

Petition für die Rechte afghanischer Frauen

Dieser immer noch (Juli 2001) kursierende Petitionsaufruf war zwar mal echt (1998), wie meine Nachforschungen ergaben, ist aber inzwischen schon lange nicht mehr aktuell (auch wenn sich die Situation in Afghanistan noch nicht gebessert hat, eher im Gegenteil):
Der Initiatorin wurde von der Uni Brandeis (USA) Anfang 1999 der E-Mail Account entzogen, die angegebene E-Mail-Adresse ist also nicht mehr gültig!
Alle dort einlaufenden E-Mails für diesen Account werden ungelesen gelöscht.

Dies war wieder mal ein untauglicher Versuch, mit Hilfe des Internet ein sicher ehrenwertes Ziel zu erreichen, der der Sache am Ende eher geschadet als genützt hat.
 [ Originaltexte (engl., frz. + dt.) ]

Die Details zu dieser Aktion finden Sie hier (engl.):
http://urbanlegends.about.com/library/blafghan.htm

Bitte senden Sie diesen Kettenbrief nicht weiter, senden Sie keine gesammelten Petitionen an die im Kettenbrief angegebene Adresse. Sie ist nicht mehr gültig und alle Mails wurden und werden ungelesen gelöscht!

Informieren Sie sich über die Lage der Frauen in Afghanistan: www.rawa.org

Update (2001):
Es tauchen weiterhin modifzierte Versionen der Original-Petition aus 1998 auf, die sich vorwiegend durch die hinzugefügten Einleitungen unterscheiden. Eine erwähnt z.B. die Diskriminierung von Hindus. Sie enthalten alle die alte, ungültige E-Mail-Adresse für die Listen.

Update (1999):
Inzwischen kursiert auch eine zweite, neuere Version mit anderen E-Mail-Adressen und teilweise verändertem Text. Hier werden E-Mail-Adressen von UNO-Organisationen angegeben, an die man schreiben solle. Diese sind jedoch ebenfalls ungültig, eine der beiden enthält gar eine nicht-existierende Domain.


zurück zur Hoax-Seite | zurück zur Hoax-Liste